With more than 30 diverse line-up of films from around the world, Freedom Film Fest is returning to PJ Live Arts, Jaya One. Happening for one week, from 21 till 28 September, FFF will show the latest award-winning films, highlighting the best of local, regional and international filmmakers. My personal favorite: a beautiful film by Tama Tobias-Macht and Johanna Sunder-Plassmann on homeless persons in Cologne, Germany (my hometown) – “Draußen” (Outside). FFF offers a multimedia workshop related to the topic (“Storytelling with the Homeless”) on the 26th September that invites soup kitchen volunteers, artists and young filmmakers to converse with homeless people and produce short multimedia narratives that shine a light on their experiences. You can submit your application here: https://freedomfilm.my/fff2019-event/outside-multimedia-workshop/

This tune without a title, just showing the instruction ‘Nostalgically’, was composed by British Polymath George Spencer-Brown. It is to be found in his book “Löwenzähne – A Lion’s Teeth” (Bohmeier Verlag) and is interpreted for the first time here by Manfred Portugall. We want to use it as a part of the soundtrack for the film on GSB, “Universal Man”. This is the first, most ‘pure’ version of it.
An ‘orchestral’ attempt.
The ‘circuit’ version.

Last year, when Steffen Roth and I guest-edited a special issue of CHK on ‘Media Effects’, we invited artist Florian Meisenberg to design it. Unfortunately, the editors decided against it. I believe his images would have made quite a difference. Up for you to decide: Here’s his turned-down cover proposal as well as the illustrations affiliated with the texts, so they are not lost to the world. Enjoy!

  1. Foreword (Markus Heidingsfelder)

2. The Mediality of Looseness (Urs Stäheli)

3. Listening to Media in Cultural Theory, Sociology, and Management (Dirk Baecker)

4. Digitality as a Medium of Communication (Achim Broszwieski)

5. Mousing, Swiping, Thinking (Peter Fuchs)

6. New Media and Socio-Cultural Formations (Jan Fuhse)

“You can’t fix society …” The point, however, is to interpret it.

“Die Strategie der Symbolisierung von Jugend findet an den alten Körpern ihre natürliche Grenze. Jeder ältere, noch so jugendlich wirkende Pop-Star riskiert das Thematischwerden des Alters, gerade wenn er jugendlich wirken will, sich also den Systembedingungen fügt und sich für einen Körpersinn entscheidet, den der eigene Körper nicht mehr zu verkörpern vermag. Man wird – wie Madonna – zum ‘falschen Fünfziger’ (Der Spiegel über Peter Kraus). Gerade in Zeiten hochauflösender Fernseher mehren sich die Stimmen, die dem Superstar trotz guter Fitnesswerte die Lizenz zum Pop-Star absprechen. Ausgerechnet die Jungen fordern von den Alten heute Reife: ‘Für mich verkörpert sie perfekt diesen Typ der unreifen Mutter, die es in jedem Freundeskreis gibt. Diese hat nie kapiert, dass sie älter als ihre Kinder ist. Die Freundinnen ihres Sohnes fragt sie nach deren Jeans-Größe und sagt dann stolz, ›Ach, wirklich? Ich trage ja Größe 27‹. Sie taucht gern auf den Partys ihrer Tochter auf, um ›noch ein Glas mit euch zu trinken‹. Diese Art von Mutter ist fester Bestandteil der Teenie-Komödie, siehe Stiflers Mom, und ist für ihre Umgebung außerordentlich irritierend: Einerseits beeindruckt sie auf den ersten Augenblick mit ihrem alters-ungemäßen Aussehen und Benehmen. Andererseits macht genau das sie zu einem Quell der Beschämung.’ (Meredith Haff 2008) Wie lange, fragen sich die Massenmedien, kann man mit beinahe 50 noch glaubhaft das jugendliche, biegsame Popsymbol verkörpern? (Siehe stellvertretend für unzählige andere Artikel den über Madonnas ‘fünf größte Sorgen’ in der OK! Punkt 5: ‘Ihr Geburtstag. Madonna wird am 16. August 50. Für einen Popstar ein Geburtstag, der Fragen aufwirft.’ ( OK! No. 32, 31.07.2008: 32) Doch auch zum Thema alternder Popstar lässt sich ja Beratung einholen. Amy Winehouse schlägt Madonna ein anderes Handeln vor: ‘Madonna ist eine alte Lady. Sie sollte sich eine nette Band suchen, sich vor sie stellen und einfach nur singen.’ (Neon 8/2008: 140) Ein solcher Rat ist im Hinblick auf Erfolg/Misserfolg allerdings kaum kontrollierbar. Schwerer wiegt vielleicht ein anderer Einwand: Ist eine alte Lady, die nur singt, noch Pop?” (System Pop, 421f.)

Posted in Pop

Do you wonder sometimes about sound and vision? This Friday (31 May), vocal improviser and video artist Kok Siew-Wai will join the improvisation session between visual artists and musicians in the “Imaging Music” series at Kuala Lumpur’s RAW ART SPACE. The session will see visual artists Ong Chia Koon and Tey Beng Tze accompanied by Siew and the astonishing Yong “Juara” Yandsen. Come and sit right down to receive the gift of sound and vision!

Address:
No.8, 4th Floor, Jalan Panggung
Kuala Lumpur, Malaysia 50000


https://www.facebook.com/events/181862606091324/

The first Berlin screening of Christian’s new film “Desert of the Real” (edit: Halina Daugird) will take place in Berlin’s Acud Kino on Thursday Feb 21 at 9pm: https://acudkino.de/Programm/desert_of_the_real/15938. Christian and Halina will be there for a Q & A.

Two days later on Feb 23 5 pm the film will also screen in London’s Zabludovicz Collection: https://www.zabludowiczcollection.com/events/view/screening-prison-images-desert-of-the-real

His AI generated music – a world premiere of this type of symphonic music – will be released on Vinyl. Drop party at Christian’s place in Berlin, Tuesday March 19 8 pm. 
The music will be part of the soundtrack for his new film.